Neue Alkohol-Automaten sorgen für Aufruhr in Litauen

Die Litauer trinken gerne und viel Alkohol. Nirgendwo sonst in der EU ist der Alkoholkonsum so hoch wie in dem baltischen Staat. Um den Alkoholverbrauch einzudämmen, hat die litauische Regierung die Gesetze in Bezug auf Alkohol nun deutlich verschärft. Diese Tatsache hat sich ein origineller Unternehmer zunutze gemacht. Continue reading “Neue Alkohol-Automaten sorgen für Aufruhr in Litauen” »

Wuppertal: Wanderausstellung zeigt litauische Holocaust-Überlebende

Bis zum 8. November ist die Ausstellung „Sage nie, Du gehst den letzten Weg“ im Lichthof des Wuppertaler Rathauses zu sehen. Gezeigt werden Fotoaufnahmen von Holocaust-Überlebenden aus Litauen. Erarbeitet wurde und organisiert wird die Ausstellung von der Wuppertaler Musikern Roswitha Dasch. Continue reading “Wuppertal: Wanderausstellung zeigt litauische Holocaust-Überlebende” »

Litauen verzeichnet großen Erfolg beim Ausbau erneuerbarer Energien

Der baltische Staat an der Ostsee gilt in Sachen Energiewende als beispielhaft. So hat er es bereits jetzt geschafft, zu 26 Prozent seinen Bruttoenergieverbrauch aus erneuerbaren Energien zu speisen. Aber das soll noch längst nicht alles sein. Continue reading “Litauen verzeichnet großen Erfolg beim Ausbau erneuerbarer Energien” »

Litauen schließt einzige funktionierende Synagoge

Aufgrund von Sicherheitsbedenken wurde von der Jüdischen Gemeinde in Litauen die Synagoge von Vilnius vorübergehend geschlossen. Die Choral-Synagoge ist die einzige funktionierende Synagoge des Landes und daher von großer Wichtigkeit. Continue reading “Litauen schließt einzige funktionierende Synagoge” »

Vilnius: Die unscheinbare Hauptstadt wird zum Touristenmagnet

Trostlosigkeit, Langeweile und Monotonie – dies wird dem baltischen Staat Litauen häufig nachgesagt. Doch das Nachbarland von Weißrussland, Polen und Lettland und dessen Hauptstadt Vilnius haben sich inzwischen zu einer beliebten Reisedestination für Deutsche entwickelt. Warum? Continue reading “Vilnius: Die unscheinbare Hauptstadt wird zum Touristenmagnet” »

Neue Flugverbindung: Wizz Air fliegt von Dortmund nach Palanga

Seit kurzer Zeit existiert eine neue Flugverbindung zwischen Deutschland und Litauen. Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air hat Flüge zwischen Dortmund und Palanga aufgenommen. Continue reading “Neue Flugverbindung: Wizz Air fliegt von Dortmund nach Palanga” »

Litauen feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht mit Ampelfrau

Seit nunmehr 100 Jahren dürfen Frauen in Litauen an Wahlen teilnehmen. Am 2. November 1918 wurde das Frauenwahlrecht in Litauen als Grundsatz in die vorläufige Verfassung aufgenommen. Anlässlich dieses besonderen Datums führt Litauen in der Hauptstadt Vilnius Ampelfrauen ein.

Bald gibt es in Vilnius auch Ampelfrauen.

Mit diesem symbolhaften Akt will der baltische Staat auf die Gleichberechtigung der Frauen im Land aufmerksam machen. An einigen Ampeln in der litauischen Hauptstadt werden Fußgänger künftig also nicht mehr einen grünen oder roten Mann, sondern eine Frau erblicken.

Die Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite betonte anlässlich des 100-jährigen Jubiläums die Wichtigkeit der Gleichberechtigung. Litauen gehöre „mit dieser demokratischen Errungenschaft […] zur ersten Reihe moderner Staaten“. Ferner rief sie ihre Landsleute dazu auf, den „erzielten Triumph [zu] schützen und verteidigen“. In der Geschichte Litauens stellt die Einführung des Frauenwahlrechts einen bedeutenden Schritt dar.

Die Einführung der Ampelfrauen soll diese Verteidigung der in Litauen bestehenden Gleichberechtigung nun symbolisch unterstützen. Auch in anderen Ländern wurden in letzter Zeit Ampelfrauen eingeführt.

Dokfilmwoche in Leipzig: Litauen als Gastland vertreten

Die Dokfilmwoche in Leipzig ist gestartet. In diesem Jahr ist Litauen als Gastland mit insgesamt elf Filmen vertreten, welche sich unter dem Titel „Die (Un)Abhängigkeit bewältigen“ mit der Identitätssuche des Landes, das in diesem Jahr seinen 100. Unabhängigkeitstag feiert, befassen.

Litauische Flagge

„Die (Un)Abhängigkeit bewältigen“ wird auf der Dokfilmwoche gezeigt und thematisiert die Identitätsfindung Litauens.

Die elf gezeigten Filme aus Litauen behandeln die Unabhängigkeit des Landes und die damit für das Land sowie seine Bewohner aufgeworfenen Fragen aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Audrius Stonys, der die Filmreihe kuratiert hat, legt Wert auf die bildhafte Sprache der einzelnen Filme – sie soll einen unzensierten Blick auf die Situation zulassen. Das Gefühl der Freiheit, das durch die Unabhängigkeit entstand, wird in der in Leipzig gezeigten Filmreihe daher ebenso thematisiert wie die neueren Herausforderungen, denen sich die litauische Gesellschaft derzeit stellt. Gemein ist allen Filmen die Beschäftigung mit der Identität des Landes und der Bewohner.

Stonys stellt dabei fest, dass die jüngeren Filmemacher das Verhältnis von Abhängigkeit und Unabhängigkeit heute anders interpretieren als es in der direkten Post-Sowjet-Ära der Fall war. Insgesamt erlaubt die anlässlich der Dokfilmwoche gezeigte litauische Filmreihe interessante Einblicke in die Gesellschaft Litauens, ihr Denken, ihre Ideale und ihre Probleme. Wer sich näher mit dem baltischen Staat und seiner Geschichte auseinandersetzen möchte, erhält hiermit eine einzigartige Gelegenheit.

Kurfürsten von Sachsen – Großfürsten von Litauen: Ausstellung erfolgreich beendet

Die unter dem Motto „Kurfürsten von Sachsen – Großfürsten von Litauen“ geplante Ausstellung diverser Kunstwerke und anderer Sammelstücke der staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Vilnius wurde planmäßig am 14.10. beendet. Die Veranstalter sprechen rückblickend von einer sehr gelungenen und außergewöhnlich gut besuchten Kunstausstellung.

Vilnius Altstadt

Mit mehr als 62.000 Besuchern zog die Kunstausstellung wahre Besucherströme an. Angesichts der vielen Besucher bezeichnete Vytas Dolinkas, der Museumsdirektor, die nun beendete Ausstellung als „eine der bestbesuchten Ausstellungen in litauischen Museen in der letzten Zeit“.

Seit dem 6. Juli wurden im Palast der Großfürsten in Vilnius insgesamt ca. 150 verschiedene Ausstellungsstücke gezeigt – von Gemälden über Porzellan bis hin zu Prunkkleidern und Waffen. Mit den Krönungsinsignien der Kurfürsten von Sachsen, die beinahe 70 Jahre lang auch Könige von Polen und damit zugleich Großfürsten von Litauen waren, wurde den Besuchern in Vilnius auch ein bedeutendes Stück der Geschichte Litauens präsentiert.

Die nun beendete, rückblickend als sehr erfolgreich zu betrachtende Ausstellung war Teil der Feierlichkeiten zum 100. Staatsjubiläum Litauens, das sich im Jahr 1918 von der Sowjetunion lossagte.

Der G-Punkt Europas: Provokante Werbekampagne für Vilnius

Ganz und gar ungewöhnlich für das katholisch geprägte Land startete jüngst eine Werbekampagne, die die Hauptstadt Vilnius als „G-Punkt Europas“ bewirbt.

Altstadt Vilnius

Die Altstadt von Vilnius

Mit dem Slogan „Nobody knows where it is – but when you find it, it’s amazing” wird die in Westeuropa tatsächlich eher weniger beachtete Hauptstadt des kleinen baltischen Staates beworben. Passend zum Motto der Werbekampagne räkelt sich eine junge Frau auf einer Bettdecke mit Europamotiv und greift nach der Region, in der Vilnius tatsächlich zu finden ist.

Entwickelt wurde die besonders innerhalb Litauens polarisierende Kampagne von Schülern einer Marketingschule namens „The Atomic Garden School“. Während die Regierung Litauens die Kampagne aufgrund eines Papstbesuches um einige Wochen nach hinten verschieben lassen wollte, zeigt die Stadtführung sich erfreut und teilt munter lustige YouTube-Werbevideos, die in direktem Zusammenhang zur Werbeaktion stehen.

Der Hintergrund der Kampagne ist folgender: In Deutschland und Großbritannien wurden Umfragen mit 1.000 Teilnehmern durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass weniger als fünf Prozent der Befragten wussten, wo Vilnius liegt. Der Hintergrund der Kampagne ist also durchaus seriös: Vilnius soll bekannter werden und mitsamt seinen zahlreichen bedeutenden Attraktionen der Welt präsentiert werden.

Angesichts der Tatsache, dass es sich bei diesen Attraktionen hauptsächlich um religiöse Bauten handelt und vier von fünf Einwohnern der Stadt katholisch sind, fühlen sich zahlreiche Litauer mit der Kampagne eher weniger wohl. Im Ausland wird die erwünschte Wirkung indes jedoch erzielt.

Suche



, ,