Feueralarm auf Fähre von Kiel nach Klaipeda

Eine regelmäßig zwischen Kiel und der litauischen Küstenstadt Klaipeda verkehrende Fähre der „DFDS Seaways“ ist etwa 60 Seemeilen vor Klaipeda in Not geraten. Grund für die Notlage war vermutlich eine Verpuffung im Maschinenraum. Alle Passagiere konnten Klaipeda sicher erreichen.

Der Hafen von Kiel

Der Hafen von Kiel.

Auf der „Regina Seaways“, die zum Zeitpunkt der Notlage mit 335 Menschen besetzt war, hat es einen gravierenden Schaden im Motorraum gegeben. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde ein Feueralarm ausgelöst, was die Medien zunächst veranlasste, von einem Brand auf dem Schiff zu berichten. Einen solchen hat es jedoch nicht gegeben. Mittlerweile wird von einer Verpuffung im Maschinenraum ausgegangen.

Aufgrund des Schadens blieb die Fähre mehrere Stunden lang manövrierunfähig in der Ostsee liegen. Die Fregatte „Hessen“ der deutschen Marine befand sich in der Nähe und bot Hilfe an. Letztendlich konnte das Schiff von der eigenen Besatzung notdürftig wieder in Gang gesetzt werden. Mit mehrstündiger Verzögerung lief es unter Begleitung der Fregatte „Hessen“ im Hafen von Klaipeda ein. Alle Passagiere, unter denen sich neben etlichen Touristen auch LKW-Fahrer und ein Jugendorchester befanden, blieben unverletzt und erreichten Klaipeda sicher.

Mittlerweile befindet sich das Fährschiff, das im Herbst meist ausgebucht ist und viele Touristen in die Hafenstadt Klaipeda befördert, von wo aus zahlreiche weitere Städte Litauens erreicht werden können, in der Werft, wo der Schaden behoben werden soll.

Klaipeda

Klaipeda ist die drittgrößte Stadt in Litauen mit etwa 183.000 Einwohnern und unbestritten Wirtschaftszentrum und Kulturzentrum von Westlitauen. Der Hafen von Klaipeda ist der nördlichste eisfreie Hafen an der Ostküste der Ostsee und eine der Attraktionen der Region. Er ist die wichtigste Transportverbindung zwischen Ost und West. Jährlich laufen hier mehr als 7000 Schiffe aus 45 Ländern ein und es werden weit über 30 Millionen Tonnen Fracht geladen.

Klaipeda

Stadt Klaipeda (c) UAB ANTILE

Gegründet wurde meine Heimatstadt Klaipeda im Jahr 1252. Mit ihrer sehr wechselhaften Geschichte, der direkten Lage an der Ostsee und vielfältigen Architektur hat sich Klaipeda zu einem attraktiven Tourismusort in Litauen entwickelt. Im Jahr 2007 besuchten über 80.000 Touristen, vorwiegend aus Deutschland, Klaipeda. Nicht weit entfernt liegt die einzigartige Kurische Nehrung, die in die Kulturliste der UNESCO aufgenommen wurde.

Klaipeda hat einige schöne Sehenswürdigkeiten und viele Veranstaltungen zu bieten, genannt sind hier die Arche, das größte Granitdenkmal in Litauen, der stolze Segler Meridianas, das Delphinarium und Meeresmuseum, eine der interessantesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in ganz Litauen, der Skulpturenpark und der Simon-Dach-Brunnen im Herzen der Altstadt von Klaipeda auf dem Theaterplatz.

Hafen von Klaipeda

Hafen von Klaipeda (c) UAB ANTILE

Sie erreichen Klaipeda mit der Bahn, dem Auto, Flugzeug (Flughafen Palanga) oder der Fähre. Am bequemsten sind die Fährverbindungen mit oder ohne Auto: Sechsmal pro Woche gehen die Fähren MS LISCO MAXIMA und die MS Baltic Amber vom Ostuferhafen Kiel nach Klaipeda ab.

Fähren Fahrplan Kiel – Klaipeda
DFDS Seaways
Fähren Litauen

Anmerkung: Im Web wird öfter auch nach Kleipeda (falsch) statt nach Klaipeda gesucht.

Suche