Die Parnidis-Düne: den Ausblick über die Ostsee genießen

Ein ganz besonderes Highlight erwartet die Besucher Litauens auf der Kurischen Nehrung. Ganz in der Nähe der Ortschaft Nida befindet sich nämlich die Parnidis-Düne, die zu den größten Wanderdünen in ganz Europa zählt und ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen ist.

Parnidis-Düne

Geographisch gesehen liegt die Parnidis-Düne etwa einen Kilometer südwestlich von Nida und rund 1,5 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Die Hänge der Wanderdüne fallen nach Osten hin direkt in das Kurische Haff ab. Einst hatte die Parnidis-Düne eine Höhe von mehr als 60 Metern, heute liegt sie hingegen nur noch 44 Meter über dem Meeresspiegel. Dafür verantwortlich sind neben der natürlichen Erosion auch menschliche Einflüsse wie das unerlaubte Klettern an den steilen Hängen der Parnidis-Düne. Allein zwischen den Jahren 1984 und 2004 ist sie um 15 Meter geschrumpft.

Die Sandduenen von Nida

Die Sanddünen von Nida

Die Parnidis-Düne als Ausflugsziel

Da die Parnidis-Düne auf dem Gebiet des Nationalparks Kurische Nehrung liegt, gilt sie als beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen und Besuchern des Landes. An der höchsten Stelle der Düne befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus die Besucher den Ausblick auf das Kurische Haff und die Ostsee genießen können. Des Weiteren wurde 1995 eine Sonnenuhr in Form einer Steinsäule mit einer Höhe von 13,8 Metern errichtet.

Über die Düne führen mehrere Wanderwege, jedoch ist das Verlassen der Wege ebenso wie das Klettern an den Hängen streng verboten. Der Grund: Dadurch soll verhindert werden, dass Sand abrutscht und das Schrumpfen der Parnidis-Düne verlangsamt werden.

Suche





Hotels in Litauen

Hotels in Litauen

Ob Sie nun ein Wellness-Hotel, Tagungshotel, Hotel für einen Kongress oder Städtereisen suchen, auf Litauen.info können Sie direkt online zu günstigen Preisen ein Hotel in Litauen buchen.

Viele preiswerte Unterkünfte in Vilnius mit Hotel-Empfehlungen für ihre Reise in die Europäische Kulturhauptstadt 2009.