Varena ist eine Kreisstadt im Südosten von Litauen im Bezirk Alytus. Ein Drittel der Fläche des Kreises Varėna wird vom Nationalpark Dzūkija und dem Biosphärenreservat Čepkelių raistas, der grössten ausgedehnten Hochmoorlandschaft in Litauen, eingenommen.

Alt-Varena (lit. Senoji Varena) wurde erstmals urkundlich 1413 erwähnt. Es entstand aus dem Jagdgut vom Grossfürst Vytautas. Der eigentliche Ort Varena entstand an der späteren Eisenbahnlinie Warschau – Vilnius – Sankt Petersburg und liegt an der A 4 die von Druskininkai nach Vilnius führt.

Im Kreis Varena (die Städtchen Merkine, Perloja, Margionys, Marcinkonys, Maksimony, Zervynos, Liskiava und Valkininkai gehören dazu) befinden sich 72 Naturerbeobjekte und 12 Landschaftsschutzgebiete. Varena ist nicht nur durch seine Kieferwälder berühmt, denn die Region verfügt über 160 Seen und durch das Territorium fliessen Nemunas, Merkys, Šalčia, Varėnė und Ūla. Hier werden die alten litauischen Traditionen hochgehalten, denn die Handwerker der Region Dzukai pflegen die altertümlichen Sitten und Bräuche. In den Dörfern gibt es viele Tischler, Zimmermänner, Weberinnen, Flechter, Schwarz-Keramik-Hersteller und Bienenzüchtereien.

Im Wirtschaftsbereich haben sich Unternehmen aus den Bereichen Forstwirtschaft (Holzindustrie, Pilz- und Beerenvorbereitung, Waldbepflanzung), Holzbearbeitung, Tourismus und der Nahrungsmittelindustrie niedergelassen. Der grösste Forstwald in der Region ist der Dainavos giria. Die Fläche vom Kreis Varena beinhaltet 69,1 % Wälder, Landwirtschaft 22,2 %, Strassen- und Wege 2,5 %, Gewässer 2,2 % und das verbaute Territorrium 1,2 %.

Varena ist die „Pilzhauptstadt“ von Litauen. In den Wäldern befinden sich Unmengen an Pilzen. Das traditionelle Pilzfest findet jährlich im September statt, dort wird auch der Pilz-Champion gekürt. Dieses einmalige Spektakel zieht viele Teilnehmer aus der Region, aus ganz Litauen, aber auch dem benachbarten Ausland aus Polen und Weissrussland, an.

Weitere Highlights in der umliegenden Region von Varena sind:
der Ciurlionis Weg mit Wegkreuzen Holzschnitzereien geschmückt, der sich vom Kurort Druskininkai bis Varena erstreckt und das Vincas Krėvė-Mickevičius Museum des litauischen Literatur-Klassikers. In Liskiava sind die Ruinen vom alten Schloss aus dem 14. Jahrhundert und die Kirche im Barockstil wirklich sehenswert. Auch der kleine Holz-Skulpturenpark, zur Erinnerung an die Mitglieder des Aufstandes von 1863, macht ein Ausflug nach Liskiava zum Erlebnis.

Schon gewusst?
Es gibt noch ein Varena: ein typisches Dorf der Val di Fiemme in Italien. Es befindet sich sich am Fuße des Schwarzhorns (2439 m), auch “Rocca” genannt, dort wo das Valle del Pezzòn und des Rio Gambis aufeinander treffen.

Weitere Städte im Umkreis von Varena bis 50 km Entfernung

  • Daugai 27 km
  • Merkine 31 km
  • Eisiskes 33 km
  • Alytus 49 km

Weitere Städte im Umkreis von Varena über 50 km bis 100 km Entfernung

  • Druskininkai 57 km
  • Salcininkai 64 km
  • Trakai 76 km
  • Prienai 80 km
  • Vilnius 81 km
Suche





Einwohner (2008):
10.300
Telefonvorwahl:
(+370) 310

Website von Varena