Tipps für ihre Reisen nach Litauen

Einreisebestimmungen nach Litauen für EU-Bürger:

Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten für Reisen nach Litauen. Der gültige Reisepass oder Personalausweis ist ausreichend. Allgemeine Infos wie sie sich im Krankheitsfall bei Reisen in Litauen verhalten sollten.

Anreise & Transport Litauen:

Sie erreichen Litauen mit der Bahn, dem Auto, Flugzeug oder der Fähre. In Klaipeda (ehemals Memel) ist der wichtigste Seehafen in Litauen. Sechsmal pro Woche gehen die Fähren von Kiel nach Klaipeda ab. Die lange Autofahrt durch die schlechten Straßenverhältnisse in Polen erschweren die Reise nach Litauen mit dem eigenen Auto und natürlich auch per Bahn erheblich, deshalb rate ich ihnen davon ab.

Mit dem Flugzeug von Deutschland in den Urlaub nach Litauen:

Für ihre Reisen nach Litauen bestehen ganzjährig mehrmals in der Woche Flugverbindungen nach Palanga (ca. 25 km von Klaipeda entfernt) ab München, Düsseldorf, Stuttgart und Berlin via Kopenhagen. Air Baltic fliegt ca. 4x je Woche ab München, Düsseldorf, Berlin oder Hamburg nach Vilnius. NEU: Kaunas wird ab Frankfurt (Hahn) immer um 18 Uhr 45 mehrmals in der Woche (Mo., Mi., Fr., So.) auch vom Billigflieger Ryanair angeflogen!

Litauen mit dem Mietwagen oder eigenen Auto entdecken:

Die lange Autofahrt von der deutsch-polnischen zur polnisch-litauischen Grenze ist kaum an einem Tag zu schaffen, denn die schlechten Straßenverhältnisse in Polen erschweren die Anreise mit dem eigenen Auto und natürlich auch per Bahn erheblich. Die grüne Versicherungskarte ist für Litauen vorgeschrieben. Es ist darauf zu achten, dass in den dafür vorgesehenen Formularen das Länderkürzel für Litauen (LT) vorhanden ist. Fahren unter Alkoholeinfluss wird strafrechtlich mit hohen Strafen bis zum Entzug des Führerscheins geahndet. Während auf litauischen Autobahnen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h gilt, darf auf Landstraßen nur 90 km/h gefahren werden.

Lichtpflicht: am Tag besteht in Litauen (auf allen Strassen, auch innerorts) über das gesamte Jahr für alle Fahrzeuge Lichtpflicht.

Winterreifen-Pflicht besteht vom 1. Oktober bis 31. März.

Neuer Bußgeldkatalog in Litauen ab 01.03. 2011
Die Bußgelder im Straßenverkehr wurden ab dem 1. März 2011 signifikant erhöht.
Bußgeld-Auszug:
Das Fahren auf dem Bürgersteig, auf dem Rasen, oder auf Fußgänger-Radweg kostet 100-300 LT.
Falsches Parken oder Anhalten 100-300 LT.
Telefonieren während der Fahrt 100-300 LT.
Fahren ohne Führerschein, oder Wagenpapiere 100-300 LT.
Fahren mit einem Moped, Motorrad oder Quad ohne Helm 50-100 LT.

Besonderheiten:
Direkt auf den Autobahnen in Litauen befinden sich Bushaltestellen um die Dorfbevölkerung in die naheliegenden Grossstädte zu transportieren. Achtung, Fussgänger können die Fahrbahn überqueren! Sie werden auch gesondert mit Hinweisschildern (Geschwindigkeitsbegrenzungen im Gefahrenbereich) darauf hingewiesen. Auch Zebrastreifen und Linksabbiegespuren sind auf Autobahnen und Schnellstrassen in Litauen keine Seltenheit, auf denen auch teilweise (betrunkene) Radfahrer, Pferdegespanne und Traktoren fahren dürfen.

Informationen für Bus- und LKW-Fahrer:

Mit Wirkung vom 31.05.2005 wird für die Benutzung des litauischen Fernstraßennetzes durch Busse und LKW eine Gebühr erhoben. Diese Gebühr ist ausschließlich für Fahrten auf insgesamt 18 Straßenabschnitten in Litauen (“main roads”) zu entrichten.

Allgemeine Beschreibung des Litauischen Mautsystems:

Die Info-Schilder stehen am Anfang und am Ende der Strecken. In Litauen ist die Benutzung des höherrangigen Straßennetzes für alle Güterkraft-fahrzeuge (auch unter 3,5 t höchstes zulässiges Gesamtgewicht) und Busse mit mehr als 8 Passagiersitzen gebührenpflichtig. Betroffen sind die Straßen A1 bis A18. Die Mautgebühr wird über ein zeitabhängiges Mautsystem eingehoben.

Die Autobahn Vignetten für Litauen bekommen sie an Tankstellen, an den Grenzübergängen, oder im Internet unter www.keliuvinjetes.lt. Falls sie ohne Vignette angehalten werden, richten sie sich auf eine Strafe zwischen 600 LT bis 2600 LT ein, je nach Gewicht ihres Fahrzeuges.

Gebührenpflichtige Strecken:

A1 Vilnius–Kaunas–Klaipeda (10–306,3 km);

A2 Vilnius–Panevezys (7,63–132,7 km);

A3 Vilnius–Minsk (6,65–33,99 km);

A4 Vilnius–Varena–Gardin (12,24–134,46 km);

A5 Kaunas–Marijampole–Suvalkai (0–97,06 km);

A6 Kaunas–Zarasai–Daugpilis (5,96–185,4 km);

A7 Marijampole–KybartaiKaliningrad (2–42,21 km);

A8 Panevezys–Aristava–Sitkunai (7,5–87,86 km);

A9 Panevezys–Siauliai (5–75,7 km);

A10 Panevezys–PasvalysRiga (4,57–66,10 km);

A11 Siauliai–Palanga (2,65–146,41 km);

A12 Ryga–Siauliai–Taurage–Kaliningrad (0–49,7km; 59,43–186,09 km);

A13 Klaipeda–Liepaja (0–24,77 km; 26–45,15 km);

A14 Vilnius–Utena (10–95,6 km);

A15 Vilnius–Lyda (7,65–49,28 km);

A16 Vilnius–Prienai–Marijampole (15,55–135,48 km);

A17 Panevezio Umleitung (0–22,28 km);

A18 Siauliai Umleitung (0–17,08 km).

Tarife:

Je nach Fahrzeugsklasse sind unterschiedliche Gebühren pro Tag, Woche, Monat oder Jahr fällig. Nähere Angaben zu den Straßenabschnitten und zur Höhe der zu entrichtenden Gebühr finden Sie auf der englischsprachigen Website der Litauischen Straßenverkehrsbehörde unter: http://www.lra.lt/en.php/about_lra/general_information/101

Busverbindungen Litauen:

Bus-Verbindungen nach Litauen bestehen ab vielen deutschen Städten (Berlin – Marijampole – Kaunas (in Kaunas nach Klaipeda bzw. Vilnius umsteigen). Die einfache Busfahrt kostet um die 70.- EUR pro Person.

Tankstellen / Rasthäuser:

Stellen sie sich vor, sie wären in Deutschland…, so in Art und Menge finden sie Tankstellen und Rasthäuser in Litauen. Tankstellen finden sie “an jeder Strassenecke” innerorts. Auf den Fernstrassen ca. alle 20 bis 30 Km.

Parkplätze:

Öffentliche Parkplätze kosten pro Stunde zwischen 2 bis 5 LT in den Stadtzentren. Gebührenpflichtig ist in der Regel das Parken an Werktagen von 8 bis 20 Uhr. Private bewachte Parkplätze sind in der Regel wesentlich teurer, aber empfehlenswert.

Sprache:

Die Landessprache ist Litauisch. In den Städten kommen sie mit Englisch und in der Region um Klaipeda auch mit Deutsch zurecht.

Zeitverschiebung:

In Litauen gilt die Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde, da auch in Litauen die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde gegenüber Deutschland immer erhalten. Bitte kalkulieren sie diese Zeitverschiebung immer bei einer Anreise in Litauen mit ein, sonst kann es sein, dass ihre Fähre, der Bus, der Zug oder ihr Flugzeug ohne sie auf die Reise von Litauen nach Deutschland geht!!!

Souvenirs:

Beliebte Souvenirs aus Litauen sind Bernstein, Bernsteinschmuck, Bernsteinbilder, Bilder, Holzschnitzereien, Leinen, Strickereien. Innerhalb von Litauen gibt es unterschiedliche Preise: Während man auf der Kurischen Nehrung und in den Kurorten (Druskininkai, Birstonas, Palanga, Nida und Neringa) je nach Artikel mitteleuropäische Touristen-Abzock-Preise bezahlt, bekommt man z. B. in kleineren Städten, oder in der Umgebung der o.g. Städte die meisten Waren und auch besonders Dienstleistungen (Friseur, Essen & Trinken, Übernachtungen) wesentlich günstiger.

Religion:

Vorwiegend römische Katholiken (etwa 80%), andere Konfessionen: Orthodoxe, Evangelisch-Lutheraner, Evangelisch-Reformierte, russisch-orthodoxe (Altgläubige), Juden, Muslime, Karäer und andere.

Stromspannung:

220 Volt Wechselstrom, 50 Hz. Die Steckdosen entsprechen in der Regel dem mitteleuropäischen Standard.

Telefon:

Öffentliche Münztelefone und Kartentelefone stehen zur Verfügung. Telefonkarten sind in den Läden der Telecom Litauen (Lietuvos telekomas) in Postämtern in Einkaufszentren und an allen Kiosken erhältlich. In Hotels, Pensionen und auf Campingplätzen wird teilweise ein hoher Aufschlag berechnet. Die wichtigsten Telefonvorwahlen in Litauen: Telefonische Auskunft: Rund um die Uhr, 118, bzw. 1588. Notfall-Rufnummer: Im Notfall 112 wählen. Es wird keine Vorwahl benötigt.

Mobilfunk:

Im Mobilfunkbereich zählt Litauen zu den gut entwickelten Europäischen Ländern. Es nicht schwer ein Internetcafee oder eine Wi-Fi-Zone in Hotels, oder öffentlichen Plätzen zu finden. Derzeit gibt es für ihr Handy Roaming-Verträge mit O2, T-Mobile und Vodafone.

Kleidung:

Von Mai bis September ist Sommerkleidung geeignet. Es ist ratsam auch im Sommer wärmere Kleidung und einen Regenschirm im Reisegepäck zu haben. Hier gilt die alte Weisheit: es gibt kein falsches Wetter sondern nur die falsche Kleidung, die ihnen den Urlaub in Litauen verderben könnte. Die Beste Reisezeit nach Litauen ist der Sommer von Mai bis September. Das Litauen Klima kurz gefasst: Die Sommer in Litauen sind kurz und heiß und die Winter streng, mit Schnee und Kälte. An der Ostseeküste bringt der häufig auftretende Westwind wärmere Luft und Niederschläge ins Landesinnere von Litauen.

Ferienkalender:

Schulferien sind in den Monaten Juni bis August. Die Feiertage in Litauen in der Übersicht.

Öffnungszeiten:

Grosse Einkaufszentren haben in der Regel von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Lebensmittelgeschäfte von 8 bis 22 Uhr. Post und Banken von 8 bis 18 Uhr. In den Einkaufszentren haben Banken auch an Wochenenden geöffnet.

Währung Litauen:

Litas (LTL), 1 LTL = 0,28962 EUR (fix). 1 EUR = 3,4528 LTL (fix).

Geplante Einführung Euro ca. 2015 / 2016.

Essen & Trinken:

Die Litauer essen gern gut und herzhaft. Gutes und herzhaftes Essen hat in Litauen lange Tradition, eine alte Volksweisheit besagt: »Wer gut isst, arbeitet gut«. Die litauische Küche ist einfach, doch schmackhaft. Litauen besteht aus fünf ethnischen Regionen und jede dieser Regionen besitzt typische regionale Spezialitäten die in der Sektion Essen & Trinken vorgestellt werden.

Deutsche Botschaft in Litauen:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Vilnius
Z. Sierakausko g. 24/8
LT – 03105 Vilnius
Telefon:  +370-5-2106400
Fax: +370-5-2106446

Rechtsberatung:
Einen Rechtsanwalt in Litauen, Rechtsberatungen zu allen Kernbereichen des Wirtschaftsrechts.

Anreise und Transport in Lettland

Mit dem Flugzeug nach Lettland: Billigflüge nach Riga gibt es von den meisten deutschen Flughäfen aus. Die Billiglinien haben Lettland als Reiseziel entdeckt und bieten zu bestimmten Zeiten zahlreiche Billigflüge nach Lettland an. Vom Flughafen Riga aus sind es ca. 13 Kilometer bis in die Innenstadt. Wer keinen Mietwagen direkt am Flughafen in Empfang nimmt, kann den Bus ins Zentrum benutzen, der alle 10-30 Minuten fährt und für den Weg knapp 20 Minuten braucht.

Mit dem Zug: Die einzige tägliche Zugverbindung von Deutschland aus führt von Berlin über Warschau nach Lettland. Außerdem gibt es einen Nachtzug über Minsk nach Riga. Hierfür ist allerdings für deutsche Staatsbürger ein belarussisches Transitvisum erforderlich! Dies kann man sich bei Pauschalreisen über ein Reisebüro besorgen lassen. Das Visum kostet aber zwischen 30 und 115 Euro pro Fahrt (also das doppelte, wenn man die selbe Strecke wieder zurück fährt!) und muss mindestens 10 Tage vor Reiseantritt beantragt werden. Es empfiehlt sich daher die visumfreie Tages-Strecke über Warschau. Das Eisenbahnnetz in Lettland ist gut, die Züge allerdings sehr alt und manchmal in etwas heruntergekommenem Zustand. Dafür sind die Preise für Fahrten innerhalb von Lettland und in die anderen Baltikum-Länder sehr günstig.

Mit dem Auto: Aus den Nachbarländern Estland, Litauen, Russland und Weissrussland erreicht man Lettland auf gut ausgebauten Hauptstraßen mit dem Auto. Von Deutschland aus fährt man am besten über die Via Baltica (E67). Diese verbindet Deutschland mit Finnland und führt rund 1.500 Kilometer durch Polen und die Baltischen Staaten, vorbei an der Bernsteinküste und schließlich nach Tallin am Finnischen Meerbusen. Zwischen Polen und Litauen gibt es zwei Grenzposten: Kalvarija und etwas weiter südlich Lazdijai. Wer sich für die Landschaft und Natur von Lettland interessiert und darüber hinaus keine Lust auf Wartezeiten in LKW-Kolonnen hat, sollte unbedingt den südlichen Grenzübergang Lazdijai nutzen, denn dieser liegt idyllischer als der nördliche und ist außerdem für den Schwerlastverkehr gesperrt.

Ganz wichtig:
Das Fahrzeug muss technisch absolut einwandfrei sein, denn wer auf der Via Baltica mit Defekten erwischt wird, zahlt hohe Bußgelder! In manchen Fällen, insbesondere bei Reisebussen, Wohnmobilen und Gespannen mit Wohnwagen, kann sogar die Weiterfahrt verboten werden. Wer nicht im eigenen Auto unterwegs ist, sondern sich von Bekannten oder der Familie einen Wagen leiht, braucht eine schriftliche und notariell beglaubigte Vollmacht, die bestätigt, dass das Auto nicht etwa gestohlen, sondern rechtmäßig und mit dem Wissen des Eigentümers ausgeliehen wurde. Auch der Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung für das Fahrzeug muss mitgeführt werden. Im Zweifelsfall unbedingt vor Abreise in der Konsularischen Abteilung des Außenministeriums nachfragen. Auch der ADAC oder der Automotorverein Lettland helfen weiter.

Mit dem Schiff: Lettland blickt auf eine Jahrhunderte alte Seefahrer-Tradition zurück. Bis heute haben die Häfen nichts von ihrer Bedeutung eingebüßt und sind immer noch das Tor zur Welt für Lettland. Ganzjährig kann man von Deutschland aus mit der Fähre nach Lettland fahren. Das ist praktisch, wenn man vor Ort nicht auf das eigene Auto verzichten will. Von Rostock, Lübeck und Travemünde führen Verbindungen nach Ventspils. Außerdem gibt es eine Fähre von Lübeck nach Riga und von Travemünde nach Liepaja. Die Überfahrt dauert zwischen 20 und 32 Stunden und kann sich je nach Wetter auch deutlich verlängern. Die Fähren ins Baltikum sind übrigens oft lange im Voraus ausgebucht, man sollte also rechtzeitig seine Tickets reservieren!

Übrigens führt durch Lettland auch der weltberühmte „Europa-Radweg“. Das Land lässt sich dank der weitverzweigten verkehrsarmen Landstraßen mit dem Fahrrad ideal erkunden! Man sollte sich allerdings darauf einstellen, das die Straßen und Wege in teilweise übelstem Zustand sind und manchmal plötzlich im Nichts enden. Ambitionierte Radfahrer finden eine große Auswahl an Radsportbrillen auf spectabo.de. Eine Radtour in Lettland ist also immer auch mit ein wenig Abenteuer verbunden.

Anreise und Transport

Flug: Linienflüge nach Minsk gibt es von Belavia und Lufthansa ab Frankfurt und von Austrian Airlines ab Wien. Von der Schweiz gibt es keine Direktflüge.

Der internationale Flughafen von Minsk (Minsk 2) liegt über 40 km östlich der Stadt. Es verkehren Busse (stündlich) und Taxis.

Der Inlandsflughafen (Minsk 1) liegt fast im Stadtzentrum von Minsk. Er bedient Flüge nach Brest, Grodno und andere größere Städte und auch nahe gelegene Städte im Ausland (z. B. Kiew).

Straße: Das Straßennetz in Weissrussland ist auf den Hauptstrecken gut ausgebaut. Rund um Minsk führt eine Ringautobahn (M9). Von Minsk in Richtung Smolensk führt die M2.

Bus: Eurolines bietet Busreisen nach Weißrussland. Innerhalb des Landes gibt es Busverbindungen zwischen allen größeren Städten. Busse sind günstig, aber oft überfüllt. Für Fahrkarten muss man oft lange anstehen. Der zentrale Busbahnhof von Minsk liegt neben dem Bahnhof.

Bahn: Es gibt Verbindungen von Berlin über Warschau und Brest nach Minsk oder von Wien (ebenfalls über Warschau und Brest). Minsk liegt auf der wichtigen Bahnstrecke Berlin-Moskau. Zwischen allen größeren Städten Weißrusslands bestehen regelmäßige Zugverbindungen. Am Bahnhof Brest wird ein mehrstündiger Aufenthalt fällig (Wechsel zwischen Normalspur und russischer Breitspur).

Nahverkehr: In den Städten verkehren Busse, Straßenbahnen und Taxis. In Minsk gibt es zusätzlich eine U-Bahn (2 Linien).

Suche





Günstige Fähren nach Litauen

Flüge nach Litauen