Landkarte Kurische Nehrung Karte
Landkarte Kurische Nehrung. Karte der Kurischen Nehrung, Infos zu den Städten auf der Kurischen Nehrung mit Landkarten und Sehenswürdigkeiten. (c) Leidykla BRIEDIS

Fast ein halbes Jahrhundert war sie abgesperrt, mit Raketenstellungen bestückt, für Urlauber unerreichbar: die Kurische Nehrung, wo die Memel durch ein Delta ins Haff mündet und eine schmale Landzunge Ostsee und Haff trennt. Im 1991 wurde die Nehrung zum „Kursiu Nerija National Park“ (KNNP) erklärt. 26.474 Hektar groß, schützt er Pflanzen- und Tierarten, deren Bestand bedroht oder bereits ausgestorben ist.

Seit dem Zerfall der Sowjetunion ist die Nehrung zweigeteilt. Die westliche Hälfte gehört zu Russland, die östliche zu Litauen. Im Jahr 2000 wurde die Kurische Nehrung und damit die einzigartige Dünenlandschaft als auch das Kulturerbe der kurischen Fischerbevölkerung, Wohnhäuser, Kirchen und Friedhöfe in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen.

Schon Alexander von Humboldt schätzte die Eigenheit des Küstenstreifens:
„Die Kurische Nehrung ist so merkwürdig, dass man sie eigentlich ebenso gut als Spanien und Italien gesehen haben muss, wenn einem nicht ein wunderbares Bild in der Seele fehlen soll.“

Neringa heißt der Zusammenschluss der Orte (Alksnyne, Nida, Preila, Pervalka und Juodkrante) auf der Kurischen Nehrung!

Suche





Günstige Fähren nach Litauen

Flüge nach Litauen