Die Litauer essen viel Fleisch (Mėsa) und Fleischerzeugnisse. Ob roh, gepökelt oder geräuchert, dominiert bis heute das Schweinefleisch. Die Vielfalt der Schweinefleischgerichte ist in der Suvalkija, im Südwesten des Landes und in der Aukštaitija, im Osten, besonders groß.

Schlachtzeit in Litauen
Fleischzubereitung während der Schlachtzeit. (c) llkc.lt

Dezember, Januar und Anfang Februar ist traditionelle Schlachtzeit. Das Schlachtfleisch von minderer Qualität wird sofort gegessen, Speck und Schinken werden gepökelt und kalt geräuchert. Gegen Ende des Räucherns werden ein paar Zweige Wacholder zugegeben – für den spezifischen Geschmack.
In der Dzūkija, im Südosten von Litauen, wird nicht geräuchert. Das Fleisch wird nach dem Pökeln in der Salzlake gelassen oder luftgetrocknet.

Länger aufbewahrt werden können die diversen Wurstsorten. Die litauische Presswurst, der Skilandis oder Kindzius, war schon im 16. Jahrhundert bekannt. Für den Skilandis wird Schweinefleisch von bester Qualität in Stücke geschnitten, gewürzt und in eine Schweineblase gestopft, die Wurst gut geräuchert. Der Skilandis und anderes geräuchertes Fleisch gelten als währschaftes und leckeres Essen. Die Herstellung der geräucherten Fleisch-erzeugnisse hat sich im Laufe der Zeit kaum verändert.
Auch Geflügel ist in Litauen beliebt. Wildgeflügel und Wild werden in der litauischen Küche eher selten verwendet. Fleisch- und Geflügelrezepte zum ausprobieren.

Suche






Flüge nach Litauen